Drucken

Die Tanzform HKIT®

 

Jeder Mensch ist ein Künstler, sagte Joseph Beuys. Die von Gabriele Fischer entwickelte Methode HKIT® öffnet spielerisch leicht die Türen, sich das ursprüngliche Bewegungswissen wieder zu erschließen, das im Körperbewusstsein jedes Menschen verankert ist. So kann tanzenlernen Wachstum werden. Die wichtigsten Tools der HKIT® sind: 

  • Körperbewusstsein
  • Körperlandschaften
  • Stimme
  • Spiritualität
  • Bewegung

Körperbewusstsein
Physische, psychische, mentale und spirituelle Ebenen sind miteinander verbunden. Über den Körper können wir uns selbst erkennen und uns verändern. Bewegungsmuster, Verhaltensmuster, Glaubensmuster, Denkmuster und Beziehungsmuster sind eng miteinander vernetzt.

Körperlandschaften
Körperräume wie Knochen, Muskeln, Faszien, Haut, Aura, Organe und Körperorte von Kopf bis Fuß über das Becken bis zu Herz und Hand öffnen im Tanz Wahrnehmungswelten mit neuen Bewusstseins-, Handlungs- und Bewegungsspielräumen im Innen und Außen.

Stimme
Stimme, Töne, Klänge und Rhythmen materialisieren sich als Bewegung im Körper, in den Muskeln, Knochen, auf der Haut ... . Sie öffnen Räume und verbinden Zeiten. Die Melodie des Lebens finden, den eigenen Rhythmus tanzen, Kraftlieder singen.

Spiritualität
Nähe zu mir selbst, Nähe zu anderen, Nähe zu dem Um-mich. Den Tanz der Schamanin tanzen. Heilungstanzrituale entwickeln. Tanz, Trance, Ekstase.

Bewegung
Bewegung ist die Sprache des Körpers. Im Tanz innen und außen verbinden. Dazu stehen drei kraftvolle Methoden zur Verfügung:

  • freier Bewegungsimpuls
  • Tanzarchetypen
  • die BASICS der HKIT®.

In der Fülle baden

Und es gibt eine Tänzerin der Fülle, die im Reichtum badet, der alles geschenkt wird, ohne dass sie darum bitten muss, die sich öffnet ohne Angst, weil sie Angst nicht kennt, nur das Gefühl, das vom Herzen ausgeht, ein Gefühl, sich verschenken zu können, ohne sich zu verlieren. ...weiterlesen